— menü X
Werbung Marketing Branding

Werbung, Marketing oder Branding?

Die Branche feuert wilde Begriffe umher. Werbung, Marketing oder Branding? Was genau jetzt gemeint ist, wo gemeinsame Nenner sind, was ich wirklich brauche, oder was im Endeffekt jeder Einzelne darunter versteht, ist meist ganz unterschiedlich.

 

Im KR8 bureau sehen wir das ganze als eine Kette von Begriffen, die sich evolutionsartig weiterentwickelt haben, nun aber als geflügelte Worte für neue Konzepte und Dachkategorien stehen.

 

Werbung Marketing Branding

Klassische Werbung

Die große klassische Werbung. Wenn ich an Werbung denke, dann denke ich an holzvertäfelte Werbeagenturen und Geschäftsmänner in Anzügen. So ganz à la Mad Men. Das Produkt wird von allen Seiten analysiert, die Benefits für die Zielgruppe betrachtet, die Bedürfnisse der Zielgruppen abgeglichen. So dann macht sich ein fleissiges Texterlein und ein Grafiker daran eine Headline plus Visual zu schaffen. Dazu noch eine Hard-Copy, also ein klobiger Absatz an Text, der mir in möglichst blümeranter Weise erklärt, warum genau das das Allertollste der ganze Welt ist. Werbung. Und die wird dann geschalten. Auf Plakaten, in Zeitschriften, usw. Eine gute Agentur adaptierte dann und streute in andere Werbekanäle. Das waren dann Fernsehen und Radio.

 

 

 

Marketing: Boom aus den 90s

Irgendwann in den Spät-80er-, 90er-Jahren sind die Agenturen und Meinungsforschungs-institute dann dahinter gekommen, dass Menschen bei Werbung umschalten. Im Fernsehen, wie im Radio. Um Produkte und Marken glaubwürdiger zu machen, hat man sich also neue Wege gesucht um regelmässiger in Erscheinung zu treten (Regelmäßigkeit festigt das Produkt/Marke als Konstante) und besser mit Benefits zu werben. Statt einfach nur ein Bild und Text zu präsentieren wurde man kreativ. Von Broschüren über Werbegeschenke, bis hin zu Shows, Präsentationen und Tests. Auch Werbe-Unterhaltungssendungen (Wir erinnern uns an den Tele-Shop) und andere Integrationen gehörten in diesen Marketing-Mix.

 

 

Neue Konzepte durch sozialen Wandel

Wir spulen die Zeit weiter und landen nach dem Millenium in der Gegenwart. Werbung und Marketing sind gelernte Sachen. Mittlerweile wissen wir ganz genau wer uns etwas Neues erzählen will, was Unterhaltung ist und wann uns jemand irgendetwas „unter die Nase reiben will“. Und die Palette an Dingen nimmt zu. Wo es in den späten 80ern noch total hip war mal „Mozzarella mit Tomaten“ zu essen wird heutzutage „genau dieser geräucherte Scamorza aus dieser Käserei in Süd-Apulien“ geschätzt. Menschen stellen sich heute als Kenner ihrer „Lieblinge“ dar. Im Internet ist schnell etwas recherchiert, hinterfragt und bestellt. Informationen sind leicht verfügbar. So lernen wir schneller neue Dinge kennen, können um deren Vor- und Nachteile nachlesen, Gefahren und Risiken erfragen, aber auch die Vorteile kennenlernen. Dieses angeeignete Alltagswissen nutzen Menschen heutzutage stark, um sich in ihrem Umfeld zu profilieren. Durch die Rückbestätigung ihrer Vorlieben finden sie einen fixen Platz im Modell der Gesellschaft. Und die Gesellschaft bestätigt diesen Platz.

Zusammengefasst: Durch die Palette an Möglichkeiten, durch die Möglichkeit Dinge zu bekommen und zu erfahren und durch die Flexibilität und Mobilität, die die Welt bietet, selektieren wir stark was wir wollen, was uns gefällt und finden so unseren Platz in unserem Umfeld. Im gleichen Zug wird auch Werbung und Marketing schneller ausselektiert, außer (und jetzt kommt das große außer) Dinge geben uns den Impuls und sagen „Ich passe in deine Lebenswelt“.

 

Branding: Holistische Arbeit

Hier sind wir beim Branding. Branding ist längst nicht mehr nur ein Label um ein Marmeladenglas oder die Verpackung einer Instant-Suppe. Branding schafft die „Lebenswelt“ um ein Produkt, mit dem sich Menschen verbinden und aktiv den Entschluss treffen „Dieses Produkt passt in mein Leben“. Diese Lebenswelt stellt sich mit einer eigenen Ideologie, einer eigenen Ansprache und einem eigenen Design dar. Das alles ist das Branding.

Branding will gepflegt werden und muss konsistent bleiben. So reicht es nicht einmal die drei Punkte sauber zu erstellen und abzuarbeiten. KR8 bureau verfolgt im Hauseigenen Prinzip einen Masterplan, der diese Welt bespielt. Mit Inhalten, mit denen Menschen sich immer wieder auf’s neue emotional verbinden und sich in ihrer Entscheidung bestätigt fühlen. Mit wachsender Konsistenz erhöht sich hier der Wert der Marke: Im Ansehen aber auch auf monetärer Ebene. In Branding findet ein gut getarnter Mix aus Marketing und Werbung statt, nur sind diese als Inhalt relevant für die Lebenswelt der Zielgruppen. Mit #kr8story ziehen wir Inhalte aus den Lebenswelten der Zielgruppen und verbinden sie mit dem Benefit der Marke.

 

Was brauche ich? Werbung, Marketing oder Branding?

Ist es nun Werbung, Marketing oder Branding? Branding von KR8 bureau ist also ein Gesamtkonzept, dass Ideologie, Inhalte und äussere Erscheinung vereint. Die Struktur und die Planung ist daher genau so stark sein wie die Ausführung. #kr8story