#kr8story

Storytelling-Marketing: Werbung im Wandel.

Lasst uns ein Spiel spielen. Wer sind die oben gezeigten Personen? Welche Talente haben sie? Welchen Schulabschluss? Welchen Beruf? Wie voreingenommen sind wir in unseren Meinungen? Sind „LKW-Fahrer“ nur Männer? Ist Yoga nur etwas für Frauen? Hassen Männer Shopping? Sind Superfood-Produkte eher etwas für Intellektuelle? Identität und Meinungen sind Konstrukte. Mit der richtigen Strategie können wir emotional relevante Inhalte und Geschichten schaffen, die für unsere Sache nachhaltiger werben als es klassische Werbung je könnte: Mit Storytelling im Markenkontext.

Wir leben in einer Welt der Globalisierung. Das bedeutet, dass wir zusammenwachsen. Und wir kommen schneller mit neuen Dingen in Berührung, die wir vorher nicht kannten: neue kulinarische Trends, alternative Lebensweisen, innovative Geschäfts- und Handelsfelder, Mode, Unterhaltung, Musik, Filme und Produkte.

Andere Kulturen sind uns heute nicht mehr so fremd wie früher. So wissen wir, dass asiatische Küche meist gesund ist, wir finden skandinavisches Design schick und ein Urlaub in Thailand scheint nicht mehr zu exotisch. Die Welt der Globalisierung, die zu einem großen Teil auch über das Internet stattfindet und sich im realen Leben fortsetzt, bringt Kommunikation mit sich.

Viel Kommunikation. Und diese Kommunikation sucht sich neue Wege und Kanäle, die wir täglich nutzen und auch bedienen.

Noch vor fünfzehn Jahren gab es meist Zeitschriften, Zeitungen, Fernsehen und Radio für unser tägliches Update.

Über diese Medien haben wir uns Informationen geben lassen und uns Meinungen über das gebildet, was wir hörten und sahen. Heute sind wir aktiver: Wir recherchieren Dinge, die uns interessieren: Über das Internet, über soziale Medien wie Twitter, Facebook, Pinterest oder YouTube. Das Fernsehen und das Radio haben heute neue Werte und andere Funktionsfelder.

Soziale und interaktive Medien „lernen“ aber auch uns. So wird unser Nutzerverhalten von Konzernen gespeichert. Auf Grundlage dieser Daten generiert das Internet Algorithmen, die uns die Dinge präsentieren, die wir gerne sehen wollen. In naher Zukunft werden Suchmaschinen und Webportale sogar voraussehen können, was für uns interessant und relevant wird.

Storytelling Marketing

Fokus schaffen

Storytelling Marketing

Relevanz erzeugen

Storytelling Marketing

Werte belegen

Storytelling Marketing

Strukturen prägen

In unseren Köpfen ist Identität ein prägendes Konzept: Wir beurteilen innerhalb der ersten sieben Sekunden. Dieses Bild anschließend in unseren Köpfen zu ändern ist eine schwere Aufgabe.

Die Fülle an Strömungen, Neuerungen und Interaktion bringt mit sich, dass wir viel Zeit in diese Kanäle investieren. Das geht in zwei Richtungen: Darstellung und Rezeption. In diesem Sinne haben auch wir unser Verhalten angepasst: Wir planen kurze Prozesse von langen Prozessen im Alltag zu trennen. Auf dem Weg zur U-Bahn haben wir Zeit, eine SMS zu schreiben und Instagram zu checken.

Während komplexen Arbeiten versuchen wir aber aufgrund der Produktivität nur selten in Medieninteraktion zu gehen. Das bedeutet auch, dass wir Inhalte viel schneller filtern, um an relevante Informationen zu gelangen. Wir haben gelernt, klassische Werbung und Marketing zu erkennen und entscheiden – unterbewusst, im Bruchteil einer Sekunde – ob die Inhalte für uns relevant sind oder nicht.

In ein anderes Bewertungsmuster fallen hier narrative Inhalte, Testimonials, Fotoreportagen oder Erfahrungsberichte. Hier werden Geschichten erzählt. Auf neurologischer Grundlage wird

unser Gehirn diese Inhalte nicht sofort in den „Spamfilter“ leiten, sondern es prüft erst unterbewusst, ob die Informationen für die Verbesserung unseres persönlichen Lebens relevant sind. Über mehrere Filterebenen gelangen diese Information bei genügend Relevanz bis in die Schicht des äußeren Gehirns, wo wir anfangen bewusst Inhalte zu lesen und wahrzunehmen. Die Inhalte erhalten also mehr Wichtigkeit, wenn die Identität, also die Färbung und die Herkunft der Geschichte leicht einzuordnen ist. Die Botschaften können durchaus werblich sein, sie tarnen sich nur als etwas anderes.

Diese Inhalte zu konzipieren nennt man Storytelling Marketing. Identität ist ein Konstrukt. So haben wir alle vorgefertigte Meinungen und Prägungen: LKW-Fahrer_innen sind in unserem Kopf meist männlich. Kindgärtner_innen dafür weiblich. Strategisch können wir diese Prägungen brechen und/oder neue aufbauen, wenn das Grundkonzept und der Masterplan für die Umsetzung stimmen.

kr8story Storytelling Marketing schafft Inhalte durch stärkung der Marken-Identität. Beispiel: Wenn ich begeistert weitererzähle, wie mein Bäcker sein besonderes Brot backt, werde ich es sich dort weiterkaufen.

Mit #KR8story Storytelling Marketing bringen wir in Markenkommunikation die emotionale Komponente, mit der sich relevante Zielgruppen identifizieren. So macht ein Tischler nicht nur einfach den hübschen Beistelltisch. Wir erfahren, wie er über Generationen zum liebevollen Verfahren dieser Arbeit gekommen ist und warum der Tisch so besonders ist.

Wir lernen, warum dieses Wasser besser als das andere ist und warum es sogar bei Krankheiten wie Neurodermitis Besserung schaffen kann. Diese „Geschichten“ merken wir uns.

Dinge, die für uns emotional relevant sind, behalten wir. Und wir erzählen sie weiter, wenn wir davon überzeugt sind. Dementsprechend müssen Strategie, Design und emotionale Inhalte aufeinander abgestimmt sein. Sie müssen den menschlichen „Spamfilter“ durchbrechen, Identifikation schaffen und begeistern.

Sprechen Sie mit uns – wir erklären Ihnen wie Storytelling Marketing auch für Sie relevant ist. Schaffen Sie emotionale Werte für Ihre Ziele mit Ihrer Geschichte. #kr8story

#kr8story Storytelling Marketing
#kr8story Storytelling Marketing
#kr8story
##kr8story Storytelling Marketing